Aktuelle News

Rudern – 19. Norddeutsche Meisterschaften und Landesmeisterschaften im Indoor-Rudern am 12.01.2019 in Rendsburg

Robin Hamann - Norddeutscher Meister auf dem Ruderergometer

Rendsburg. Gelungener Auftakt in die neue Rudersaison 2019: Robin Hamann (Segeberger Ruderclub) wurde jetzt Norddeutscher Meister auf dem Ruderergometer in Rendsburg, dem neuen Austragungsort dieser traditionellen Veranstaltung, die zuvor zu Beginn eines jeden Jahres in Lübeck ausgetragen wurde. 

Achtzehn Junioren stellten sich der imaginären 2000 m Distanz auf dem Ruderergometer in der Altersklasse der 17/18-Jährigen. Auf dieser Strecke werden den Sportlern absolute Höchstleistungen abverlangt. Den großen Respekt vor dieser Aufgabe merkte man auch dem Segeberger an: Auf der ersten 500m-Teilstrecke traute er sich nicht an sein Limit. Dadurch kam es zu einem erbitterten Duell um die Führung mit dem Hamburger Jannis Matzander, mit dem Robin Hamann schon im September beim Baltic-Cup in Polen zusammen im Vierer erfolgreich für Deutschland im Junioren-Vierer ruderte. 200m vor dem Ziel schien der Segeberger schon geschlagen: Dann aber setzte er zu einem engagierten Endspurt an, pulverisierte die 10 m Rückstand auf Matzander und schob sein Boot noch mit 1,1 m Vorsprung (ca. 6 m) in 6´16,0 Minuten über die Ziellinie auf der großen Leinwand in der Nordmarkhalle. Damit verbesserte Robin Hamann nicht nur seine persönliche Bestleistung um mehr als 4 Sekunden, sondern unterbot auch die Qualifikationszeit von 6´18 Minuten für die Anwärter der Junioren Nationalmannschaft. 

Ein Platz auf dem Treppchen gelang auch den Juniorinnen des Segeberger Ruderclub: Jana Peters wurde Zweite bei den Leichtgewichten der 17/18-Jährigen , während Amrei Breustedt Dritte in der gleichen Gewichtsklasse bei den 15/16-jährigen Juniorinnen wurde. 

Siegerehrung: v.li. Jannis Matzander (Hamburg), Robin Hamann, Nils Stutz (Kappeln)

Die vollständigen Ergebnisse sind unter www.rish.de veröffentlicht. 

Volker Tiedemann

Neujahrsempfang Es warten große Herausforderungen

Rückblick auf Erreichtes und Ausblick auf die zukünftigen Aufgaben standen beim Neujahrsempfang der Stadt Bad Segeberg im Mittelpunkt. Hinzu kamen Ehrungen für besonders verdiente Bürgerinnen und Bürger.

Von Matthias Ralf

Ruderer Robin Hamann (Mitte) wurde von Bürgervorsteherin Monika Saggau und Bürgermeister Dieter Schönfeld als Sportler des Jahres geehrt. Quelle: Matthias Ralf
Ruderer Robin Hamann (Mitte) wurde von Bürgervorsteherin Monika Saggau und Bürgermeister Dieter Schönfeld als Sportler des Jahres geehrt. Quelle: Matthias Ralf

Robin Hamann erfolgreich

 

Die Ehrung für den Sportler des Jahres ging an Robin Hamann. Der 18-Jährige gehört seit 2011 dem Segeberger Ruderclub an. Voriges Jahr wurde Hamann Vierter bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Junioren im Vierer und Achter. Neben vielen nationalen Erfolgen strebt der Bad Segeberger für 2019 auch internationale Wettbewerbe an. Hamann wurde in den Perspektivkader des deutschen Ruderverbandes berufen und hofft auf eine Teilnahme bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Tokio.

 

Rudern: Baltic Cup in Kruszwica (POL) am 29./30.September 2018

Doppelerfolg für Robin Hamann beim Baltic-Cup in Polen

 

Kruszwica / Bad Segeberg. Bei seinem ersten internationalen Einsatz gelang Robin Hamann (Segeberger Ruderclub) gleich ein Doppelerfolg beim Baltic-Cup in Polen. Aufgrund der guten Saisonleistungen hatte der Deutsche Ruderverband den Segeberger zusammen mit Adrian Renken, Jannis Matzander und Leon Braatz (alle Hamburg) im Junioren-Vierer o.Stm. für den Ländervergleichswettkampf der Ostsee-Anrainerstaaten nominiert. Im polnischen Kruszwica hatten die 16/17-jährigen Ruderer die Möglichkeit sich erstmals auf internationaler Ebene zu vergleichen und sich zugleich für das Junioren-WM-Team 2019 zu empfehlen.

Diese Chance nutze die deutsche Crew gleich mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg über die 2000m-Distanz am Samstag: Mit einer Endzeit von 6´36,16 Min. betrug der der Vorsprung auf  Norwegen (6´43,74 Min.) nicht weniger als 7,5 Sekunden ! Dänemark (6´44,54 Min.)  und Polen (6´45,94 Min.) folgten mit knappen Abstand vor dem abgeschlagenen Vierer aus Litauen (7´04,41 Min). Zuvor waren die Vertretungen aus Lettland und Schweden in den Vorläufen ausgeschieden.   

Damit ging das deutsche Boot auch über die 500m-Sprintstrecke am Sonntag als Favorit an den Start. Diese Aufgabe löste die Mannschaft um Robin Hamann mit Bravour und gewann schließlich auch dieses Rennen in 1´27,52 Min. vor Dänemark (1´28,77), Norwegen (1´30,93) sowie Lettland (1´34,47) und Litauen (1´34,80).

Volker Tiedemann

v.li.: Adrian Renken, Jannis Matzander, Leon Braatz, Robin Hamann
v.li.: Adrian Renken, Jannis Matzander, Leon Braatz, Robin Hamann

Willkommen im Segeberger Ruderclub


Wir sind ein Sportverein für Menschen von 10 bis 90 Jahren. Hier findet jeder Platz, der die Natur liebt,

Gemeinschaft in seiner Altersgruppe sucht, Freude an Jugendarbeit hat oder sich mal

so richtig auspowern möchte.

Du findest uns überwiegend auf dem Großen Segeberger See oder

in unserem Trainingszentrum im Winklersgang 4, 23795 Bad Segeberg,

aber natürlich entdecken wir auch  internationale Gewässer.

 

Keiner muss, jeder kann. Es gibt für jeden unterschiedliche Interessensgruppen:

Freizeitrudern, Leistungsrudern, Wanderfahrten, Regatten.