Aktuelle News

Rudern: Baltic Cup in Kruszwica (POL) am 29./30.September 2018

Doppelerfolg für Robin Hamann beim Baltic-Cup in Polen

 

Kruszwica / Bad Segeberg. Bei seinem ersten internationalen Einsatz gelang Robin Hamann (Segeberger Ruderclub) gleich ein Doppelerfolg beim Baltic-Cup in Polen. Aufgrund der guten Saisonleistungen hatte der Deutsche Ruderverband den Segeberger zusammen mit Adrian Renken, Jannis Matzander und Leon Braatz (alle Hamburg) im Junioren-Vierer o.Stm. für den Ländervergleichswettkampf der Ostsee-Anrainerstaaten nominiert. Im polnischen Kruszwica hatten die 16/17-jährigen Ruderer die Möglichkeit sich erstmals auf internationaler Ebene zu vergleichen und sich zugleich für das Junioren-WM-Team 2019 zu empfehlen.

Diese Chance nutze die deutsche Crew gleich mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg über die 2000m-Distanz am Samstag: Mit einer Endzeit von 6´36,16 Min. betrug der der Vorsprung auf  Norwegen (6´43,74 Min.) nicht weniger als 7,5 Sekunden ! Dänemark (6´44,54 Min.)  und Polen (6´45,94 Min.) folgten mit knappen Abstand vor dem abgeschlagenen Vierer aus Litauen (7´04,41 Min). Zuvor waren die Vertretungen aus Lettland und Schweden in den Vorläufen ausgeschieden.   

Damit ging das deutsche Boot auch über die 500m-Sprintstrecke am Sonntag als Favorit an den Start. Diese Aufgabe löste die Mannschaft um Robin Hamann mit Bravour und gewann schließlich auch dieses Rennen in 1´27,52 Min. vor Dänemark (1´28,77), Norwegen (1´30,93) sowie Lettland (1´34,47) und Litauen (1´34,80).

Volker Tiedemann

v.li.: Adrian Renken, Jannis Matzander, Leon Braatz, Robin Hamann
v.li.: Adrian Renken, Jannis Matzander, Leon Braatz, Robin Hamann

Bundesfinale der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin vom 23.-27.09.2018

7.Platz für die Ruderinnen des Städtisches Gymnasiums beim Bundesfinale

Berlin/Bad Segeberg. Die Ruderinnen des Städtischen Gymnasiums Bad Segeberg erkämpften sich jetzt beim Bundesfinale der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ einen ausgezeichneten siebten Platz. Im Gig-Doppelvierer der 15-17-jährigen Schülerinnen sind Amrei Breustedt, Franka Schweppe, Catharina Faber, Lena Neutzling mit Steuermann Matteo Mandelkow mit ihrem Lehrer Thore Hehn nach Berlin gereist. Zwölf Bundesländer hatten jeweils ihre Landesmeister in dieser Bootsklasse zum Bundesfinale entsandt.

In den beiden Vorläufen mit jeweils 6 Booten qualifizierte sich aber jeweils nur der Sieger direkt für das A-Finale. Da die Boote aus Hannover und Berlin nach Hälfte der Distanz dem übrigen Feld enteilt waren, ließen die Segeberger die zweite Streckenhälfte locker angehen, um sich für den Hoffnungslauf zu schonen. Hier wurden in dem Fünf-Boote-Feld noch die beiden Erstplatzierten für das A-Finale nominiert. Und tatsächlich gelang der Crew um Schlagfrau Amrei Breustedt ein guter Start – das Segeberger Quartett kämpfte bis zur Streckenhälfte mit Kassel und Starnberg um die beiden begehrten Plätze. Erst dann mussten die Schleswig-Holsteiner dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und die Vertreter aus Bayern und Hessen ziehen lassen. Mit dem dritten Platz in 4´21 Minuten erreichte das Städtische Gymnasium Bad Segeberg aber die schnellste Zeit der sechs verbliebenen Boote, die nun im B-Finale aufeinander trafen. Nach der anfänglichen Enttäuschung über das verpasste A-Finale war dann auch schnell der Entschluss gefasst nun das sogenannte „Kleine Finale“ am Mittwoch zu gewinnen. Auch hier wagten die Segebergerinnen die Flucht nach vorn und erkämpften sich tatsächlich schnell einen komfortablen Vorsprung vor dem übrigen Feld. Erst im Endspurt wurde es dann aber noch einmal spannend: Radolfzell (Baden Württemberg), Mainz (Rheinland Pfalz) und Bremerhaven (Bremen) machten noch einmal richtig Betrieb. Unter Anfeuerung der Leichtathleten vom Städtischen Gymnasium, die extra zum  Finale der Ruderer nach Grünau gekommen waren, konnte dann aber doch noch ein Vorsprung von 0,28 Sekunden ins Ziel gerettet werden. 

Volker Tiedemann

 

Robin Hamann - Nominierung zum Baltic-Cup in Polen

Der Deutsche Ruderverband hat Robin Hamann (Segeberger Ruderclub) jetzt aufgrund seiner guten Saisonleistungen für den diesjährigen Baltic-Cup in Polen nominiert.

Der Baltic-Cup ist ein Ländervergleichswettkampf der Ostsee-Anrainerstaaten inkl. Norwegen und Weißrussland und findet in diesem Jahr am 29./30. September in Kruszwica, Polen statt. Hier messen sich die 16/17-jährigen Ruderer erstmals auf internationaler Ebene. Auch für den Segeberger ist diese Regatta die erste Möglichkeit internationale Luft zu schnuppern und sich für das Junioren-WM-Team 2019 zu empfehlen. In Polen wird Robin zusammen mit Adrian Renken, Jannis Matzander und Leon Braatz (alle Hamburg) im Junioren-Vierer o.Stm. starten. Zuvor trifft sich das Quartett mit der deutschen Baltic-Cup-Delegation zu einem einwöchigen Trainingslager in Essen. 

Volker Tiedemann


Willkommen im Segeberger Ruderclub


Wir sind ein Sportverein für Menschen von 10 bis 90 Jahren. Hier findet jeder Platz, der die Natur liebt,

Gemeinschaft in seiner Altersgruppe sucht, Freude an Jugendarbeit hat oder sich mal

so richtig auspowern möchte.

Du findest uns überwiegend auf dem Großen Segeberger See oder

in unserem Trainingszentrum im Winklersgang 4, 23795 Bad Segeberg,

aber natürlich entdecken wir auch  internationale Gewässer.

 

Keiner muss, jeder kann. Es gibt für jeden unterschiedliche Interessensgruppen:

Freizeitrudern, Leistungsrudern, Wanderfahrten, Regatten.